Gefördertes Lernen: Das große Stipendien-Dossier – Teil 3

Natürlich muss man sich nicht zwingend bei den großen Stiftungen bewerben. Es gibt eine Reihe von privaten Institutionen, die den staatlich-geförderten Stiftungen sehr ähnlich sind. Außerdem gibt es eine Reihe von speziellen Förderprogrammen, die passgenau auf ein bestimmtes Thema, eine bestimmte Region oder ein bestimmten Forschungsgegenstand ausgerichtet sind. Wir stellen euch diese Stipendienprogramme kurz vor.

Man kann die Förderprogramme neben den zwölf großen Stiftungen grob in drei bzw. vier Bereiche teilen: Zum einen gibt es die regionalen oder Länderprogramme. Darüber hinaus gibt es unternehmensnahe Programme, die häufig von unternehmensnahen Stiftungen getragen werden und in spezifischen Bereichen angesiedelt sind. Andere Programme sind aus rein privaten Stiftungen und beschränken sich  auf einen sehr kleinen Adressatenkreis in einem sehr speziellen Fach. Beides, unternehmensnahe und fachspezifische Förderprogramme, kann man daher zusammenfassen. Das dritte sind spezielle (soziale) Programme, die sich an Minderheiten richten, sich der Gleichberechtigung verschrieben haben oder sich für die Förderung von Nicht-Akademikern einsetzen.

Regionale Förderprogramme

Regionale Programme erhalten ihre Fördermittel direkt aus dem Landeshaushalt, von Regierungsbezirken oder von Gemeinden. Aber auch private Stiftungen, die sich der Heimat sehr verbunden fühlen, fördern häufig Lernende aus ihrer Region. Einige Förderer sind dabei sehr beschränkt, was ihre Leistungen anbelangt. So fördert etwa das hessische Darmstadt aus seinem Nassauischen Zentralstudienfonds nur Studierende aus dem Gebiet des ehemaligen Herzogtums Nassau.

NameAusrichtungAdressatenHomepage
NRW StipendienprogrammOhne fachliche EinschränkungBegabte und leistungsstarke Studierende in NRWwww.innovation.nrw.de
Stipendienstiftung des Landes Rheinland-PfalzOhne fachliche EinschränkungBegabte und leistungsstarke Studierende in Rheinland-Pfalzstudinfo.rlp.de
Landesstiftung Baden-WürttembergFörderung von AuslandsaufenthaltenBegabte und leistungsstarke Studierende in BWwww.landesstiftung-bw.de
Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunstgemäß den Vorgaben des Europa-Kolleg BrüggeHochschulabsolventen zur Vorbereitung in Aufgaben der Verwaltungverwaltung.hessen.de
StudienStiftungSaarOhne fachliche EinschränkungStudierende aus Nicht-Akademiker-Familienwww.studienstiftungsaar.de
Elitenetzwerk BayernOhne fachliche EinschränkungAbiturienten bayrischer Gymnasienwww.max-weber-programm.de
Sächsisches LandesstipendiumOhne fachliche EinschränkungAbsolventen und Meisterschülerwww.studentenwerk-dresden.de
Stipendieninitiative Halle-Dessaunur für angehende IngenieureStudierende im Bereich Maschinenbauwww.ingenieuregesucht.de
Elsa-Neumann-Stipendium des Landes BerlinOhne fachliche Einschränkungzur Vorbereitung der Promotion und Abschluss der Dissertationwww.fu-berlin.de
Caspar-David-Friedrich-StipendiumkünstlerischStudierende der Kunsthochschule Wismarwww.hs-wismar.de
E.W. Kuhlmann-Stiftung Mecklenburg-VorpommernOhne fachliche Einschränkungbei wirtschaftlicher Notlage zum Abschluss des Studiumswww.studien-abschluss-hilfe.de
Dr. Helmut Robert-Gedächtnis Stiftung Schleswig HolsteinMedizin und Natur- bzw. MusikwissenschaftenBegabte und leistungsstarke Studierendewww.uni-kiel.de
Landesstipendium NiedersachsenOhne fachliche Einschränkungfür Studierende der Universität Göttingenwww.uni-goettingen.de

Private und unternehmensnahe Förderprogramme

Darüber hinaus gibt es private Förderprogramme, die sich häufig aus den Mitteln einer Stiftung ergeben. Die Stiftungen haben unterschiedliche Entstehungsgründe. Sie können Nachlässe von großen Unternehmern sein oder spezielle Fördereinrichtungen von bekannten Großunternehmen, die ihre Arbeit auf den sozialen Bereichen ausstrecken wollen. Viele dieser Förderprogramme sind ebenfalls an bestimmte Bedingungen gebunden. So gibt es private Stipendienprogramme, die ein Studium an einer bestimmten Hochschule voraussetzen, wie etwa das InPraxi Diversity Stipendium der WHU oder das brand eins Stipendium für Masterstudenten der Zeppelin Universität in Friedrichshafen.

NameAusrichtungAdressatenHomepage
Bucerius-Jura-ProgrammJuraNach Abschluss der ersten juristischen Staatsprüfungwww.studienstiftung.de/bucerius-jura
Vodafone Stipendienprogramm "Chancen"Ohne fachliche EinschränkungFür Studierende mit Migrationshintergrund an ausgesuchten Partnerhochschulenvodafone-stiftung.de
Daniela und Jürgen Westphal-StiftungAuslandsstudium, Promotion, Projekte diverser FachrichtungenStudierende ausgesuchter Partnerhochschulenwestphal-stiftung.de
Horizonte-Programm der Hertie-StiftungLehramtLehramtsstudierende mit Migrations-
hintergrund
horizonte.ghst.de
Dieter Schwarz StiftungRecht & ManagementNur möglich an der German Graduate School of Management and Lawbildungscampus.org
Oliver Wyman General Management ConsultingManagementFür Auslandsaufenhaltwww.oliverwyman.de
Haniel-StiftungVerschiedene BereicheSchüler und Studentenwww.haniel.de
FISITA Travel Bursary ProgrammAutomobilindustrieNur für Mitglieder des VDI (Verein deutscher Ingenieure)www.vdi.de
Dr.Jost-Henkel-StipendiumOhne fachliche EinschränkungStudierende an öffentlichen und privaten Hochschulenwww.henkel.de
Otto-Bayer-StipendiumBiologie, Chemie, Pharmazie und Physik Studienprojekte, Praktika, Sommerkurse, Aufbaustudiengänge und Abschlussarbeitenwww.bayer-stiftungen.de
Evonik StipendiumMathematik, Chemie, VerfahrenstechnikAbschlussarbeiten, Auslandsaufenthalte, Promotion, Post-Docevonik-stiftung.de

Fachspezifische Förderprogramme

NameAusrichtungAdressatHomepage
Walther Blohm StiftungLuft- und RaumfahrttechnikStudierende an deutschen Hochschulewalther-blohm-stiftung.de
Helmut Claas-StipendiumIngenieur-, Agrar- und WirtschaftswissenschaftStudierende an deutschen Hochschulewww.claas-stiftung.com
Deutsche-Telekom-StiftungMINT-FächerIm Rahmen des Deutschlandstipendiums für Studierendewww.telekom-stiftung.de
MAN StudienförderungTechnischer und Kaufmännischer BereichStudierende an deutschen Hochschulenwww.man.eu
Erich-Müller-StiftungIngenieurswissenschaft, NaturwissenschaftAbschlussarbeit im Auslandstiftungen.stifterverband.info
FCI-StipendienChemie und angrenzende WissenschaftenDoktoranden und Lehrämterwww.vci.de
Schmalenbach-StipendiumBetriebswirtschaftStudierende an deutschen Hochschulenwww.schmalenbach.org

Spezielle Förderprogramme

Es gibt eine ganze Reihe von kleinen aber auch großen Förderern, die sich auf spezielle Programme festgelegt haben. Besonders für unterrepräsentierte Gruppen oder für Minderheiten, werden solche Stipendien angeboten. Das Programm „Chancen“ der Vodafone Stiftung sowie die Initiative „Horizonte“ der Hertie Stiftung sind solche Projekte (siehe Tabelle oben). Sie fördern gezielt Abiturienten oder Lehramtsstudenten mit Migrationshintergrund. Eine Reihe von weiteren Förderprogrammen hat der Deutsche Gewerkschaftsbund an folgender Stelle zusammengetragen: www.dgb.de

NameAusrichtungAdressatenHomepage
StudienkompassOhne fachliche EinschränkungStudierende mit Migrationshintergrund, Nicht-Akademikerwww.studienkompass.de
Otto-Benecke-StiftungOhne fachliche EinschränkungZuwanderer und Flüchtlingewww.obs-ev.de
START StiftungOhne fachliche EinschränkungSchülerinnen und Schüler mit MIgrationshintergrundwww.start-stiftung.de
MTU-StudienstiftungNaturwissenschaft, TechnikJunge Frauen in der Wissenschaftwww.mtu-studien-stiftung.org
Christiane-Nüsslein-Volhard-StiftungNaturwissenschaftJunge Frauen mit Kindwww.cnv-stiftung.de
Stiftung Frauen in EuropaThema "Frauen in Europa"Studierende und DoktorandInnenwww.stiftung-frauenineuropa.de
Dr. Helmut Kraft-StiftungNaturwissenschaft, Technik, Kaufmännische LehrePraxisqualifizierung für Nicht-Akademikerwww.giz.de

Das Deutschlandstipendium

Egal ob öffentliche oder private Hochschule: Als Studierender tut man gut daran, sich bei seiner Hochschule über alle Stipendienprogramme der Uni zu informieren. Häufig arbeiten die Hochschulen mit Unternehmen zusammen und bieten für bestimmte Fachbereiche Förderungsmöglichkeiten, oder sie haben einen Anteil an einer Stiftung und können so eine materielle oder immaterielle Unterstützung gewährleisten. Viele Hochschulen nehmen auch an dem Deutschlandstipendium teil, auch wenn diese Plätze pro Fachbereich oft spärlich sind.

Das Deutschlandstipendium ist eine Initiative des Bildungsministeriums und fördert herausragende Studierende mit 300 Euro monatlich. Dabei sind es die Hochschulen, die für ihre Fachbereiche jeweils Stipendien zur Verfügung stellen. Bisher sind die Zahlen noch nicht so gut, wie es vom Ministerium gewünscht wäre. Mittelfristig, so das Ministerium, sollen jedoch acht Prozent der Studierenden gefördert werden. Viele Fachbereiche bieten jedoch bisher nur wenige Plätze an, da die Suche nach geeigneten Förderern viel Personal und Zeit in Anspruch nimmt. Dennoch sollte man beachten, dass die Förderung einkommensunabhängig ist und zusätzlich zum BaföG gewährleistet wird.

Wie in den vorangegangen Kapiteln auch, stellen wir einen weiteren staatlichen Förderer kurz vor:

Portrait staatlicher Förderer: Hans Böckler Stiftung

Die Hans-Böckler-Stiftung wurde 1977 vom Deutschen Gewerkschaftsbund ins Leben gerufen. Namensgeber ist der erste Vorsitzende des DGB, Hans Böckler, der sich zuerst als Gewerkschaftsmitglied und später als Vorsitzender in der Nachkriegszeit einen Namen machte. Die Stiftung beschäftigt sich mit gewerkschaftsnahen Themen, wie der Mitbestimmung in Unternehmen, der Lohnentwicklung der deutschen Arbeiterschaft sowie der sozialen Gerechtigkeit in Deutschland. Auf der Agenda stehen Themen wie Chancengleichheit, Arbeitsmarktpolitik, Mindestlöhne und die in der letzten Zeit zugenommenen Analysen der prekären Arbeitsverhältnisse in der Bundesrepublik.

Aktuell unterstützt die Stiftung über 2400 Stipendiaten, vorrangig solche, die keinen akademischen Bildungshintergrund in der Familie besitzen sowie Berufstätige und studierende Eltern. Das Programm „Böckler-Aktion Bildung“ ist zwar speziell für Schüler mit Migrationshintergrund konzipiert, richtet sich aber an alle Schüler und Studenten. Besonders die wirtschaftliche Bedürftigkeit wird bei der Böckler-Stiftung als gewichtiger Faktor bei der Vergabe angesehen. Über 100 Seminare, Workshops und Konferenzen auf nationaler und regionaler Ebene bieten eine gute immaterielle Förderung. Das stipendiatische Netzwerk ist ebenfalls sehr gut ausgebaut und steht jedem Geförderten offen.

Besonders an der Hans Böckler Stiftung ist das gewerkschaftliche Verfahren. Wer Mitglied im DGB ist, kann durch seine Gewerkschaft vorgeschlagen werden. Das „Ergänzende Verfahren“ lässt allerdings auch die Bewerbung über einen Vertrauensdozent zu. Nur Promovierende können sich selbst bewerben.

Hans Böckler Stiftung
Stiftung des Deutschen Gewerkschaftsbundes

Sitz: Düsseldorf
Zielgruppen: Schüler / Studierende / Doktoranden
Derzeit gefördert: Rund 2400 Stipendiaten
Maximalalter: Förderung nur zu Beginn oder Mitte des Studiums möglich
Maximale Förderdauer: Für Studierende: Drei Semester, Verlängerung möglich
Bewerbungsmöglichkeiten: Schüler: Böckler-Aktion Bildung, Studierende: Vertrauensdozent, Promovierende: Eigenbewerbung
Nächster Termin: 30. September (für Sommersemester) und 28. Februar (für Wintersemester)

Anschrift: Hans-Böckler-Stiftung, Hans-Böckler-Straße 39, 40476 Düsseldorf
Web: www.boeckler.de