Bereits zum dritten Mal haben die Logistikberater der Ulmer IWL AG mehr als 150 Unternehmen zu Ihrer aktuellen wirtschaftlichen Entwicklung befragt um die zentralen Trends der Intralogistik zu eruieren. Die Ergebnisse der Studie sagen einen anhaltenden Wirtschaftswachstum und deutliche Kapazitätserweiterungen in dieser Branche voraus. Diese Trends können durchaus auch eine Entscheidungshilfe für eine Aus- oder Weiterbildung im Fachbereich Logistik sein.

Über zwei Drittel der Intralogistik-Hersteller prognostizieren einen großen Wachstumsmarkt im Bereich der Förder- und Lagertechnik. Eine gesteigerte Nachfrage wird dagegen von den Anwendern in den Bereichen Lagerverwaltungssoftware und Beratungsdienstleistungen gesehen. “Nach Auftragseinbrüchen und Kurzarbeit in den vergangenen beiden Jahren ist der Umschwung nun umso deutlicher zu spüren – Nachholbedarf und Optimismus prägen die Stimmung in der Intralogistik,” so Ralph Ehmann, Geschäftsführer der IWL AG.

Hier die betreffende Pressemitteilung der IWL AG: http://www.iwl.de/pressemitteilungen/article/108/2

Nach einer Weiterbildung im Fachbereich Logistik hat man zurzeit also gute Chancen auf eine Anstellung in einer zukunftsträchtigen Branche. Denn wenn die Prognosen sich bewahrheiten, werden in nächster Zeit qualifizierte Fachkräfte für dieses Berufsfeld gesucht.  Um sich für den Fachbereich Logistik weiterzubilden muss man übrigens nicht gleich den aktuellen Beruf an den Nagel hängen – das kann auch berufsbegleitend über eine Fernschule funktionieren.

Für folgende Logistik-Berufe kann man sich beispielsweise via Fernstudium qualifizieren:

  • Lagerverwalter/in
  • Logistikmanagement
  • Speditionssachbearbeiter/in
  • Bachelor of Science in Logistikmanagement
  • Bachelor of Arts in Gesundheitslogistik

Weitere Fernkurse finden Sie bei Fernstudium Direkt unter folgender Adresse:
http://www.fernstudium-direkt.de/fernstudium/logistik.html

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)