Laut der viel zitierten Umfrage von Stiftung Warentest zum Thema Fernunterricht, ist Fernlernen der absolute Renner und macht eigentlich fast nur Spaß. Aus persönlichen Erfahrungen heraus wollen wir hier jedoch anmerken, dass es durchaus Gründe geben kann, die rosaroten eLearning-Brillen wieder ins Etui zu packen. Ohne Zweifel ist das Fernstudium eine tolle und flexible Alternative, um sich weiter zu qualifizieren oder einen versemmelten Abschluss nachzuholen – nicht selten sogar die einzige.

Wenn man jedoch neben einem Vollzeit-Job und einer eigenen Familie mit zwei Kindern ein Fernstudium beginnen möchte, dann sollte man sich das gründlichst überlegen. Zuerst ist eine kritische Selbstbetrachtung angesagt und es sollten unter anderem folgende Fragen gestellt werden: Bin ich diszipliniert, gut organisiert und bereit für einige Zeit fast gänzlich auf meine Freizeit zu verzichten? Wenn diese Fragen mit Ja beantwortet werden können, so sollte als nächstes die Frage nach dem Zweck des Fernstudiums kommen.

Wird die Qualifizierung benötigt um eine Arbeitslosigkeit abzuwenden, einen beruflichen Traum zu erfüllen oder wird die Karriere durch das Fernstudium sicher positiv beeinflusst? Dann spricht natürlich sehr viel für ein Fernstudium. Wenn jedoch die Aussage zutrifft: „Ich mache mal ein Fernstudium, weil ich mich schon zehn Jahre nicht mehr weitergebildet habe.“ Dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, sich unter den 20% der Fernstudien-Abbrecher wiederzufinden.

Es sollte also völlige Klarheit über die eigene Veranlagung, die Motivation und die zeitliche Beeinträchtigung herrschen, bevor man sich für ein Fernstudium einschreibt. Manchmal hört man auch Fernstudenten klagen, dass sie sich von der Fernschule bzw. von ihren Dozenten alleine gelassen fühlen und sich mehr Motivation wünschen. Motivieren muss man sich als Fernstudent jedoch weitgehend selbst – das ist vielleicht die größte Herausforderung bei dieser Bildungsalternative.

Alles in allem ist das Fernstudium jedoch eine tolle Möglichkeit für das lebenslange Lernen und die berufsbegleitende Weiterqualifikation. Nur ist ein Fernstudium eben nicht gleichermaßen für alle Weiterbildungen und schon gar nicht für jeden Menschen geeignet. Diese Meinung soll keineswegs das Fernlernen negativ bewerten, sondern lediglich mithelfen, dass die Abbrecherquote in einen einstelligen Prozentbereich zurückgeht. Das Fernstudium ist eine wichtige Alternative, die nicht mehr aus der Bildungslandschaft wegzudenken ist – und zudem oft die einzige Möglichkeit, berufliche Träume wahr werden zu lassen.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)