Das Wort „Bildungsdschungel“ hört sich schon sehr abgedroschen an – wenn man sich in Deutschland allerdings bei den Förderprogrammen für Aus- und Weiterbildung zurechtfinden möchte, dann entwickelt sich dieses Wort sehr schnell zum einzig passenden Begriff für das teilweise verwirrende Angebot. Dass sich gezielte Maßnahmen nach Alter, Personengruppe und beruflicher Stellung richten müssen, ist dabei natürlich klar. Wenn man aber wissen möchte ob die Bildungsmaßnahme, die man ins Auge gefasst, hat auch wirklich unterstützt wird, dann muss man meist den zuständigen Berater der Arbeitsagentur aufsuchen.

Laut einer Pressemeldung des Deutschen Studentenwerkes ist eine Förderung nach BAföG immer noch die Tragende Säule der Studienfinanzierung – jedoch bei weitem nicht die einzige. Neben BAföG gibt es noch eine Reihe von Stipendien für beruflichen Aufstieg und Weiterbildung sowie die Berufsausbildungsbeihilfe, den Bildungsgutschein, Förderungen aus dem europäischen Sozialfond oder auch Bildungsförderung für Migranten aus Initiativen wie der Otto Benecke Stiftung. Im diesem ersten Teil des Beitrages zum Themengebiet Bildungsförderung, wird der Fokus auf bundesweite Bildungsförderungen gerichtet – im zweiten Teil werden die Förderprogramme der einzelnen Bundesländer anhand eines Rankings dargestellt.

Leider war bei den meisten bundesweiten Förderprogrammen nicht klar ersichtlich, ob die Leistungen auch für AZWV-zertifizierte Fernkurse in Anspruch genommen werden können. Im Einzelfall ist es also immer notwendig, den zuständigen Sachbearbeiter der Arbeitsagentur oder einer anderen Stelle zu konsultieren.

Eine Zusammenfassung populärsten Förderprogramme, jeweils mit einer kurzen Erklärung und weiterführenden Links, finden Sie in folgendem Magazinbeitrag auf Fernstudium Direkt: http://www.fernstudium-direkt.de/magazin/bildungsfoerderung.html

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)