WeiterbildungBetriebswirtschaft, Pädagogik und Meisterlehrgang, dazu Unklarheiten bei Finanzierung und Zertifizierung – das ist die kurze Zusammenfassung einer Studie, bei der wir untersucht haben, welche Themengebiete für Menschen besonders wichtig sind, die an einer Weiterbildung interessiert sind.

Durch eine Analyse von ca. 500 Beiträgen verschiedener Internetforen (wie www.bewerbung-forum.de und www.arbeits-abc.de), in denen über berufliche Weiterbildung diskutiert wird, sind klare Tendenzen beim Informationsbedarf zum Thema Weiterbildung zu erkennen.

Ergebnis der Analyse sind insgesamt sieben Themenbereiche, die besonders häufig gefragt und diskutiert werden (jeweils in Prozent, gemessen an der Gesamtzahl der Forenbeiträge):

Weiterbildung in bestimmten Berufsfelder

Von den Forenbesuchern häufig diskutiert sind Weiterbildungsmaßnahmen zu bestimmten beruflichen Themengebieten. Etwa 5,2 % der Teilnehmer erhoffen sich klarer Antworten auf die Frage nach Angeboten, Zweckmäßigkeit und Aufstiegsmöglichkeiten. Dabei machen Anfragen zu pädagogischen bzw. therapeutischen Fortbildungen und betriebswirtschaftliche Weiterbildungen den größten Anteil dieser Forenbeiträge aus.

Klassiker“ EDV und Sprachen

Mit einem Anteil von 1,4 % nehmen die Diskussionsbeiträge zu den allgemeinen Weiterbildungsangeboten im fremdsprachlichen und EDV-Bereich einen überraschend kleinen Raum ein. Besonders wichtig ist den Besuchern hierbei, die Qualität und Zertifizierung ihrer favorisierten Fortbildung zu diskutieren.

Weiterbildung Meister

Ebenfalls 1,4% der Forenbeiträge beschäftigen sich mit den Möglichkeiten einer Weiterbildung zum Meister. Hierbei gliedern sich die Anfragen in allgemeine Diskussionsbeiträge zu dem Meisterlehrgang und seinen Prüfungsabschnitten und speziellen Beiträgen zu möglichen Förderungen wie dem Meister-BAFöG. Viele Weiterbildungsinteressenten sind sich gerade in diesem Bereich unsicher, in wieweit ihnen bei dieser besonderen Art der Fortbildung staatliche Unterstützung zusteht.

Rechten und Pflichten in der Weiterbildung

Die Forenanalyse zeigt deutlich, dass viele Menschen (ca. 5 %) insbesondere zu den rechtlichen Voraussetzungen und Auflagen, die eine staatlich geförderte Weiterbildung mit sich zieht, nicht ausreichend informiert sind. Besonders häufig werden hier Fragen zu der Rechtslage bei vorzeitigem Abbruch der Weiterbildungsmaßnahme diskutiert. Zudem möchten viele Weiterbildungsteilnehmer vorab klären, ob eine Nebentätigkeit während der Maßnahme zulässig ist.

Fragezeichen Bildungsgutschein

Etwa 4 % der Forenbeiträge befassen sich mit dem Thema Bildungsgutschein – eine Förderung, die offensichtlich in ihrer Anwendungspraxis noch viele offene Fragen aufweist. Dazu gehört die Frage, wer überhaupt Anspruch auf einen Bildungsgutschein hat bzw. ob es möglich ist, einen zweiten Gutschein zu beantragen. Zudem wissen viele Forenbesucher nicht, an welche Stelle sie sich für die Anträge wenden müssen.

Finanzierung der Weiterbildung

In die gleiche Richtung zielen Beiträge, die allgemein nach Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten fragen. Gut 2,6 % der Forenbesucher suchen nach Antworten auf Fragen zur Bereitstellung finanzieller Mittel durch die Arbeitsagentur oder des Begabtenförderungswerk. Gerade in diesem Bereich der Weiterbildungsförderungen gibt es viele Unklarheiten zur Zuständigkeit der einzelnen Ämter und der Antragsstellung.

Qualifizierung und Zertifizierung

Mit der neuen Zertifizierung durch die Anerkennungs- und Zulassungsverordnung Weiterbildung (kurz AZWV) nimmt die Nachfrage (4,8 %) nach bestimmten Bildungsanbietern und deren Qualifizierungen wieder zu. Allerdings interessiert die Forenbesucher bei diesem Themenbereich nicht nur die qualitativen Unterschiede. Oft werden die Foren auch dazu genutzt, persönliche Erfahrungen mit Dozenten und Betreuern zu diskutieren, um darüber eine persönliche Beurteilung zu erstellen.

Fazit

Die Ergebnisse der Forenanalyse zeigen, dass weiterbildungsinteressierte Menschen leider immer noch viel zu oft im undurchsichtigen Informationsdschungel des deutschen Weiterbildungssystem stecken bleiben. Eine klare und strukturierte Aufklärung durch die öffentlichen Institutionen und den Weiterbildungsanbietern selbst wäre hier sicher ratsam. Schließlich möchten Weiterbildungsinteressenten vorab kompetent und professionell an richtiger Stelle beraten werden. Somit lassen sich enttäuschte Teilnehmer vermeiden und mehr erfolgreiche Abschlüsse erzielen.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)