Azubi Ausland

Interaktive Whiteboards ersetzen in immer mehr Klassenzimmern die altbekannte Schiefertafel. Der technische Fortschritt führt in den Klassenzimmern zu Veränderungen: Interaktive Whiteboards (engl.: interactive whiteboards) oder auch Smartboards bieten viele Vorteile.

Lehrer/-innen profitieren durch diese neue Form der Unterrichtspräsentation gleich mehrfach:

  • Anschriebe können problemlos gespeichert und an die Schüler per E-Mail weitergeleitet werden.
  • Ohne herkömmliches Wischen oder Tafeldienst ist die Tafel immer schreibbereit und sauber.
  • Gestaltungsmöglichkeiten wie z. B. Grafiken, Bilder, Videos und PowerPoint-Präsentationen können problemlos integriert werden.
  • Anschriebe können zu Hause vorbereitet werden und sind dadurch oft ausgereifter und übersichtlicher.

Damit die neuen technischen Vorteile für Nutzer verständlich sind, gibt es ein Tutorial für die SMART Notebook Software der Whiteboards über www.lerngut.com. In diesem Tutorial werden Schüler und Lehrer konkret auf die Arbeit am Whiteboard vorbereitet und lernen die wesentlichen Arbeitstechniken kennen. Für diese Einarbeitungsaufgaben hat das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg diesem Tutorial sogar eine Empfehlung ausgesprochen. Der Einsatz ist ab der 4. Klasse an einer Grundschule bis zur 5. Klasse an Sekundarstufen sinnvoll. Es eignet sich für die Fächer Deutsch, Kunst und Sachunterricht.

Durch das Tutorial können auch skeptische Lehrer, die den frontalen Unterricht an der Tafel bevorzugen, von den neuen technischen Möglichkeiten überzeugt werden. Die Whiteboards stehen mit der dazugehörigen Software den Tafeln in nichts nach und bieten sogar noch eine große Anzahl an weiteren Möglichkeiten bezogen auf Unterrichtsgestaltung und Medieneinsatz. Daher: Clever genutzt sind sie eine große Bereicherung und Unterstützung im Unterricht!

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 1.0/10 (1 vote cast)
Das Interactive Whiteboard - Die klassische Schultafel hat ausgedient, 1.0 out of 10 based on 1 rating