Azubi AuslandFür viele junge Leute ist es  ein großer Traum Filmschauspieler zu werden. Jedoch bedeutet dies auch für die meisten von ihnen erst einmal den Weg in die Schauspielschule zu gehen. Denn wer in Film- und Fernsehbranche dauerhaft erfolgreich sein will, der kommt um eine Schauspielausbildung nicht drum herum.

Für viele junge Leute ist Schauspieler ein absoluter Traumberuf.

Bisher gab es allerdings nur wenige Möglichkeiten für junge Leute sich auch tatsächlich auf die besonderen Anforderungen der Schauspielkunst für Film und Fernsehen vorbereiten zu können, denn gerade diese Nische wurde bisher schlichtweg von vielen Schauspielschulen übersehen.

Für die klassische Schauspielausbildung, die vor allem auf das Spielen auf der Theaterbühne vorbereitet und drei oder sogar vier Jahre dauert, ist die Film und Fernsehbranche eindeutig zu schnelllebig. „Die Branche sucht nach neuen, unverbrauchten Gesichtern. Vier Jahre sind dort eine sehr lange Zeit, wer sich während dieser Zeit nicht auf dem Markt präsentieren kann, der verpasst oft den Anschluss, schließlich strömen auch immer wieder neue Nachwuchsschauspieler nach“, so Beate Ebert, Leiterin der First Take Schauspielakademie in Köln.

Dem Markt angepasst ausbilden

Die Schauspielakademie First Take möchte sich deswegen mit ihrem neu entworfenen Konzept der Nachfrage auf dem Markt anpassen und bietet deshalb eine staatlich anerkannte zweijährige Ausbildung zu Film- und Fernsehschauspieler an. Ab dem Wintersemester 2012/2013 bereitet das Team um den künstlerischen Leiter Nick Dong Sik die Schüler intensiv für den Film- und Fernsehmarkt, sowie auf Synchronisation und Moderation vor.

Um tatsächlich eine intensive Arbeitsphase und ein hohes Ausbildungsniveau zu gewährleisten, wird dabei die Anzahl der Schüler in einem Jahr bewusst sehr gering gehalten. „Die kleine Gruppengruppengröße garantiert auch die individuelle Förderung jedes Einzelnen. Durch die Wahl von Modulen und Kursen können wir jeden unserer Schüler nach seinem Talent hin fördern und somit auf die Ansprüche des Marktes optimal vorbereiten“, so Ebert weiter.

Mit einigen Hürden zur staatlichen Anerkennung

Dabei war die Umsetzung einer anerkannten Schauspielausbildung nicht immer einfach. „Um als staatlich anerkannte Schauspielschule zu arbeiten, müssen etliche Auflagen erfüllt werden, da geht es nicht nur darum Schauspiel zu unterrichten, sondern auch entsprechende Räume vorzuweisen, pädagogische Fachkräfte zu stellen, die auch die erforderlichen Schulfächer unterrichten und Prüfungen abnehmen dürfen. Da muss man schon ein gutes und schlüssiges Konzept vorlegen. Zum Glück haben wir uns intensiv mit diesen Dingen im Vorfeld beschäftigt und konnten deshalb auch damit überzeugen“, erklärt die Leiterin der Akademie und Planerin der Ausbildung.

Der große Einsatz der Schulleitung  für die staatliche Anerkennung der Ausbildung wird sich auch für die zukünftigen Schauspielschüler positiv auswirken. Durch die Anerkennung erhalten sie nicht  nur einen offiziellen Abschluss, sondern können auch für die Dauer der Ausbildung Förderungsmöglichkeiten wie z.B. das BAföG beantragen. „Gerade das ist für unsere Bewerber natürlich wichtig, dass es finanziell wirklich jedem möglich gemacht wird, diese Ausbildung besuchen zu können. Allerdings wissen die Schüler auch, dass wir hier ein qualitatives Konzept verfolgen, mit individueller Förderung, schlüssig aufgebauten Lehrplänen und guten Dozenten, die selber auch aktiv und erfolgreich im Geschäft sind“, erklärt Ebert.

Schauspielhandwerk und Selbstvermarktung 

Neben einer professionellen Ausbildung im Film und Fernsehschauspiel setzt die First Take Schauspielakademie aber ebenso auf das frühzeitige Erschaffen von beruflichen Netzwerken. „Wir möchten, dass sich unsere Schüler schon früh damit befassen, auch aktiv den Kontakt zu anderen Schauspielern, Produzenten und Agenturen zu suchen und zahlen ihnen deshalb auch die Mitgliedschaft für den Berufsverband der Film- und Schauspieler. Zudem bereiten wir sie auf Casting-Situationen vor, gestalten mit ihnen ihre Setcard und üben mit ihnen sich selbst zu präsentieren und zu vermarkten – also wirklich das wichtigste Rüstzeug, um in der Branche Fuß zu fassen. Aber auch ganz praktische Dinge wie die wirtschaftlichen Aspekte einer Selbstständigkeit als Schauspieler werden bei uns vermittelt: Versicherung, Steuern etc. – das sind Dinge die gerade für angehende Schauspieler unheimlich wichtig sind, aber von denen sie natürlich wie andere junge Berufsanfänger selten Ahnung haben“, so Frau Ebert.

Ein weiteres Plus bietet der direkte Kontakt zu berufstätigen Schauspielern in den Abendkursen der Schule. Im Rahmen der Weiterbildung, in der erfahrene und ausgebildete Schauspieler in bestimmten Sparten der Schauspielkunst vertieft unterrichtet werden, können auch die jungen Nachwuchskräfte durch das gemeinsame Training von deren Erfahrung profitieren. „Damit schaffen wir eine perfekte Synergie zwischen unseren Schauspielschülern und den Profis“, findet die Leiterin der Akademie.

Im Casting wird es ernst für die Nachwuchstalente

Beim Casting müssen die jungen Schauspieltalente erstmals ihr Können unter Beweis stellen.

In den offenen Castings können sich erst einmal alle Interessierten behaupten. Über einen ganzen Tag werden die potenziellen Schüler im Workshop auf die Abschlussszene vorbereitet. Hier haben die jungen Schauspieltalente die Möglichkeit erstmals Erfahrung in der Kunst des Film- und Fernsehschauspiels zu sammeln. Erst am Ende des Tages wird dann in einer Prüfung entschieden, wer dabei ist. „Das ist natürlich auch für uns eine neue und nicht immer einfache Erfahrung. Da muss man manchmal seine Emotionen zurückstellen“, so Frau Ebert. „Allerdings versuchen wir hier auch den abgelehnten Interessenten ein positives Feedback mit auf dem Weg zu geben, an welchen Defiziten sie zum Beispiel noch arbeiten sollten.“

Um die zukünftigen Schauspieler auch tatsächlich auf dem Markt erfolgreich positionieren zu können, müssen allerdings gewisse Ziele in der Ausbildung erreicht werden. Und hier zählt nun mal auch das Talent, welches die Schüler bereits mitbringen. „Letztendlich haben wir ja auch eine große Verantwortung: Wir begleiten, bauen die Schüler auf und wollen sie natürlich erfolgreich vermitteln“, erklärt uns die Schulleiterin. So scheiterten auch manche junge Leute an ihrem Dialekt. „Wer einen extremen Dialekt spricht, für den sind die zwei Jahre zu kurz, da können wir einfach in dieser intensiven, aber kürzeren Ausbildungszeit nicht garantieren, dass das bis zum Ende wirklich auf Knopfdruck abgestellt werden kann“, gibt Frau Ebert zu bedenken.

Andere Castingteilnehmer, die auch nicht den Sprung in die Akademie geschafft haben, hoffen derweil auf ihr Glück im nächsten Jahr. Eine Kandidatin, die bereits im Freizeitbereich tätig war, erhoffte sich offensichtlich ganz gute Chancen und war dementsprechend enttäuscht als sie die Entscheidung der Prüfer erfuhr. Trotzdem hat sie sich später dazu entschlossen ihren Traum weiter zu verfolgen und nun noch einmal intensiv Schauspielunterricht zu nehmen, um sich nächstes Jahr erneut zu bewerben. „Für sie stand ganz klar fest, dass es nur diese Schauspielschule werden sollte oder keine – das freut uns natürlich“, erzählt Frau Ebert weiter. „Die Schüler wissen einfach, dass wir hier ein gutes und qualitatives Konzept aufgebaut haben, das ihnen eine echte Chance bietet. Doch die bekommen nun mal nur die, die sich wirklich anstrengen.“

Sieht einfacher aus als es ist: Grimassen schneiden muss ein Schauspieler aber auf Kommando können.

Die Fakten zur Ausbildung „Film- und Fernsehschauspieler bei der First Take Schauspielakademie:

 

  • Start WS 2012/13 (22. August 2012)
  • Dauer: Zwei Jahre, Vollzeitunterricht
  • Voraussetzung: Mindestens Mittlere Reife oder Abitur
  • Alter: Mindestens 18, maximal 25 bei Ausbildungsbeginn
  • Teilnehmer: Max. 16 Auszubildende pro Jahrgang
  • Gegliedert in Grund- und Hauptstudium
  • Mindestens 100, meistens aber über 120 Unterrichtsstunden im Monat
  • Sponsoring Mitgliedschaft im Berufsverband der Film- und Schauspieler

Castings:

Es finden noch zwei Casting-Termine statt:

  • 09. Juni 2012
  • 07. Juli 2012 (Zusatztermin)

Anmeldungen und weitere Informationen zu First Take Schauspielakademie gibt es unter Firsttake-Schauspielakademie.

Bildnachweis: @Firsttake-Schauspielakademie

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 7.9/10 (7 votes cast)
Filmschauspieler werden – mit neuem Konzept dem Traumberuf ein Stückchen näher, 7.9 out of 10 based on 7 ratings