Azubi AuslandDas Institut für Demoskopie Allensbach befragte im März des letzten Jahres 536 Lehrer an unterschiedlichen Schulen in Deutschland zum Thema Bildungschancen. In Bezug auf die Frage „Haben Schüler heute mehr Chancen und Möglichkeiten oder sind sie eher in einer schwierigeren Situation als früher“, hatten Lehrkräfte an Gymnasien jedoch eine deutlich andere Meinung als Lehrer an Hauptschulen. Die Ergebnisse der Erhebung sind nachfolgend aufgeführt.

Die Lehrkräfte in ihrer Gesamtheit hatten dazu völlig verschiedene Meinungen. So entfiel jeweils circa ein Drittel der möglichen Antworten zu diesem Thema auf eine der folgenden drei Aussagen:

  1. mehr Chancen und Möglichkeiten
  2. Situation eher schwieriger
  3. Unentschieden

Signifikante Unterschiede waren allerdings zwischen den Meinungen von Gymnasial-Lehrern und Lehrkräften an Hauptschulen festzustellen. So waren 43% der Lehrer, die an deutschen Gymnasien unterrichten der Meinung, dass die Schüler in der heutigen Zeit mehr Chancen und Möglichkeiten hätten als früher – von den Hauptschul-Lehrern konnten dieser Aussage nur 18% zustimmen. Dafür waren 60% der Pädagogen, die an Hauptschulen unterrichten der Ansicht, dass die Situation eher schwieriger geworden sei.

Diese Tendenz konnte wiederum nur ein Viertel der Gymnasial-Lehrer bestätigen. Die Meinungen der Lehrkräfte an Real- bzw. Sekundarschulen entsprachen in dieser Erhebung nahezu exakt dem Meinungsdurchschnitt der Gesamtheit der Lehrer. Circa ein Drittel der Lehrer an weiterführenden Schulen waren darüber hinaus der Meinung, dass im Großen und Ganzen kein Unterschied zwischen den Bildungschancen früher und heute bestünde. Nur 22% der Hauptschul-Lehrer konnten diese Meinung bestätigen.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)