Im Laufe der letzten Jahrzehnte haben Pädagogen und Bildungsforscher schon so manches probiert, um bei Kindern die Lust am Lesen zu fördern oder Lesehemmungen abzubauen. Ein neuer, zeitgemäßer und überaus erfolgversprechender Weg könnten die so genannten Boardstorys sein, die zum Beispiel der Friedrich Oetinger Verlag unter der Marke onilo anbietet. Diese Boardstorys sind digitale und animierte Kinderbücher, die auf interaktive Whiteboards oder durch Beamer auf die Leinwand projiziert werden.

Boardstorys als Unterrichtsbestandteil bieten einige interessante Vorteile. Onilo erhielt unter anderem deshalb das Comenius EduMedia-Siegel 2012. Die Geschichten der onilo-Boardstorys sind von bekannten Autoren verfasst und von Kinderbuch-Verlagen herausgebracht und bieten qualitativ hochwertige Inhalte für zeitgemäße Leseförderung. Das Lesen wird durch die interaktiven Whiteboards zum gemeinsamen Erlebnis für die ganze Klasse. Jeder Schüer kann sich aktiv am Lesen beteiligen und auf diese Weise Lesehemmungen abbauen.

Vorteile der onilo-Boardstorys:

  • Lesen wird zum gemeinsamen Erlebnis
  • Literatur und Sachthemen werden auf kindgerechte Art vermittelt
  • Boardstorys eignen sich für differenzierten und fächerübergreifenden Unterricht
  • Inhalte können jederzeit online abgerufen werden
  • Onilo schafft sinnvollen Zugang zu neuen Medien
  • Schüler können den Lesestoff auch zu Hause am PC vertiefen
  • Die interaktiven Inhalte erhöhen die Motivation der Schüler

Mit so genannten Schülercodes können die Kinder die digitalen Inhalte auch zu Hause abrufen und vertiefen. Gerade Schüler, denen das Lesen in Büchern langweilig erscheint, können durch onilo den Spaß am Lesen entdecken – denn bewegte Bilder auf der Leinwand zu sehen, ist für viele Kinder interessanter als auf bedruckte Seiten zu schauen. Als technische Voraussetzung für den Einsatz dieses Unterrichtsformats wird lediglich ein PC oder Macintosh-Computer und eine DSL-Leitung mit mindestens 1000 Kb/s benötigt – ferner natürlich ein Whiteboard bzw. ein Beamer mit Leinwand.

Wenn die technischen Voraussetzungen vorhanden sind, können die interaktiven Geschichten mit dem Boardstory-Player automatisch oder manuell abgespielt werden. Der Player lässt sich dabei direkt am Whiteboard, per Maus am Computer oder auch via Fernbedienung steuern. Für die meisten onilo-Boardstorys gibt es auch Teilversionen, die zwar nur wenig kürzer als die Vollversionen sind, jedoch an der spannendsten Stelle abbrechen und zum weiterlesen auf das entsprechende Buch verweisen. Zu jeder Boardstory, vor deren Nutzung man eine Onilo-Lizenz kaufen muss, kann zudem kostenfreies Unterrichtsmaterial bestellt werden.

Die Onilo-Boardstorys werden mittlerweile in vielen europäischen Ländern eingesetzt und die bisherige Resonanz ist durchweg positiv. Man kann also darauf hoffen, dass durch diese digitalen Kinderbücher auch leseschwache Schüler optimal unterstützt werden und die Lust am Lesen bei allen teilnehmenden Kindern nachhaltig gefördert wird.

 

Bildnachweise:
@Friedrich Oetinger Verlags GmbH
@istockphoto.om/loooby

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)