Das Reemtsma Begabtenförderungswerk hat im ersten Quartal 2011 die Arvato Online Services GmbH mit einer Erhebung zum Thema Studienbedingungen und Chancengleichheit in Deutschland beauftragt. Die Erhebung sollte Antworten auf die Frage geben, wie Studenten die verschiedenen Kriterien bewerten, die für die Vergabe eines Stipendiums relevant sind. Die Online-Befragung wurde zwischen 15. Februar und 3. März 2011 durchgeführt. Insgesamt wurden in Deutschland 2.968 Studenten im Alter von 18-9 Jahre befragt. Die Studie wurde vom Reemtsma Begabtenförderungswerk im Juni 2011 veröffentlicht.

Über die Hälfte der befragten Studenten waren der Meinung, dass die finanzielle Situation bzw. die Bedürftigkeit der Antragsteller bei der Vergabe von Stipendien zu wenig berücksichtigt wird. Auch die Persönlichkeit der Bewerber finde zu wenig Beachtung, das meinten immerhin 41% der Befragten. Als zu stark bewertetes Kriterium wurden dagegen persönliche Beziehungen, Kontakte und Referenzen gesehen. 57% der Studierenden hielten die Berücksichtigung der Studienleistungen bei der Vergabe von Stipendien für angemessen.

Wie der Migrationshintergrund bei der Vergabe von Stipendien bewertet werden sollte, darüber konnten sich 43% der befragten Studenten kein Urteil bilden. Nur 5% der Umfrage-Teilnehmer waren der Meinung, dass Schulnoten eine zu geringe Rolle bei der Stipendienvergabe spielen – 35% der Studierenden waren allerdings gegensätzlicher Meinung.

Die Wertung der einzelnen Kriterien hängt selbstverständlich auch maßgeblich von den Einrichtungen ab, die das jeweilige Stipendium gewähren. Bei manchen Instituten wird ein so genanntes außercurriculares Engagement erwartet, d.h. die Bewerber sollten sich bereits vor dem Antrag für ein Stipendium ehrenamtlich in einem Bereich engagiert haben, der dem betreffenden Institut nahe steht. Die o.g. Erhebung soll allerdings die durchschnittliche Einschätzung der Studenten abbilden.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)