Für langfristigen und nachhaltigen beruflichen Erfolg haben Weiterbildung und lebenslanges Lernen einen großen Stellenwert. Eine wichtige Frage zu diesem Thema ist, ob die Initiative zu Weiterbildungsmaßnahmen vom Arbeitgeber oder vom Arbeitnehmer kommen sollte. Das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen techconsult befragte in diesem Jahr 200 deutsche Unternehmen und Organisationen mit 10 bis 999 Mitarbeitern danach, auf welche Weise sie ihre Arbeitnehmer weiterbilden.

Der Umfrage zufolge sorgen 77,5% der Unternehmen im Rahmen von auswärtigen Tagungen und Seminaren für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter. 74,5% der Betriebe nutzen das Intranet und interne Newsletter zur Informationsweitergabe und Fortbildung der Arbeitnehmer. Regelmäßigen Präsenzunterricht im eigenen Haus bieten 60,8% der befragten Firmen und Organisationen an. Computergestütztes E-Learning nutzt weniger als jedes dritte Unternehmen zur Fortbildung der Mitarbeiter.

Bei fast 90% der Betriebe, die an der Umfrage teilgenommen haben, ist jedoch auch die Eigeninitiative der Mitarbeiter gefragt. Arbeitnehmer sollten demnach zuerst einmal signalisieren, dass sie bereit sind an weiterbildenden Maßnahmen teilzunehmen; sich also keinesfalls zurücklehnen und warten, bis der Arbeitgeber mit Fortbildungsmaßnahmen auf sie zukommt.

Die Aktivität beider Seiten ist beim Thema Weiterbildung eigentlich eine logische Konsequenz, denn es geht um die Zukunft von Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Deshalb sollte auf der einen Seite ein Weiterbildungsangebot existieren und auf der anderen Seite die Bereitschaft signalisiert werden, ein solches anzunehmen. Welche Formen der Weiterbildung angeboten werden, ist dabei natürlich individuell vom Arbeitgeber und der Branche abhängig.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Wie bilden Unternehmen Ihre Mitarbeiter weiter?, 10.0 out of 10 based on 1 rating