Die Gesundheitswirtschaft wird immer mehr zu einer der stärksten Wachstumskräfte der deutschen Wirtschaft und damit letztendlich auch zum Jobgaranten. Trotzdem hat die Gesundheitswirtschaft oft das Nachsehen beim Kampf um qualifizierte Nachwuchskräfte.

Eine Initiative soll nun speziell junge Leute und Quereinsteiger von der Vielfältigkeit der Berufsmöglichkeiten und Jobaussichten überzeugen. Wir sprachen deswegen mit einem der Initiatoren der Aktion „Gesundheitsberufe 2012“, Michael Quaas, Gründer und Geschäftsführer der Quaas Gesundheitsberufe GmbH.

HS_Bildung: Herr Quaas, Sie betreiben mit Gesundheitsberufe.de eines der führenden Online-Portale im Bereich der Gesundheitswirtschaft. Was hat Sie dazu veranlasst eine Initiative speziell für die Gesundheitsbranche ins Leben zu rufen?

Michael Quaas

Michael Quaas: Mit über 5 Mio. Beschäftigten ist die Gesundheitswirtschaft größter Arbeitgeber in Deutschland. Die Nachfrage nach gesundheitlichen und pflegerischen Leistungen wird gerade im Rahmen der demografischen Entwicklung sogar noch weiter steigen. Neue Angebote, neue Qualifizierungsanforderungen und neue Berufe werden die Folge sein. Da tut sich einiges. Daher dieser besondere Fokus.

HS_Bildung: Viele Absolventen und Schüler bringen die Gesundheitsbranche mit schlecht bezahlten und körperlich sehr anstrengenden Jobs in Verbindung – aber in Wirklichkeit wird eine viel größerer Vielfalt geboten?

Michael Quaas: Das ist richtig! Auf unserer Plattform haben wir inzwischen über 170 Gesundheitsberufe beschrieben. Und es ist alles dabei: Medizin, Technik, Handwerk, Pflege, Therapie, Management, Psychologie, Sport und Wellness. Jeder kann im Gesundheitswesen einen Beruf entsprechend seiner Neigungen finden.

HS_Bildung: Glauben Sie, dass die Karrierechancen in der Gesundheitswirtschaft unterschätzt werden?

Michael Quaas: Ich denke schon. Die meisten Menschen kennen Arzt, Arzthelferin, Krankenschwester und Apotheker. Aber es gibt hier sehr spezielle und differenzierte Berufsbilder. Dazu lohnt sich m. E. ein Blick auf www.gesundheitsberufe.de.

HS_Bildung: Neben der Initiative haben Sie einen Orientierungstest für Studieneinsteiger und Branchenquereinsteiger entwickelt – können Sie uns kurz skizzieren, wie dieser Test konzipiert ist?

Michael Quaas: Antwort: Es ist der klassische Ansatz: Ausprägungen der Anforderungen von Berufen mit den individuellen Neigungen und Befähigungen von Kandidaten abzugleichen. Wir haben hier mit zwei Instituten kooperiert, die bereits in den „Berufe-Welten“ unterwegs sind und auch eng mit der Arbeitsagentur in Nürnberg zusammenarbeiten. Hier haben wir passenden „Matching-Parameter“ erarbeitet, die dann abgeglichen werden können.

HS_Bildung: Was erhoffen Sie sich für Interessierte und Teilnehmer durch diesen Test?

Michael Quaas: 2 Dinge, nämlich einen „Aha-Effekt“, dass die Leute erkennen, welche Möglichkeiten diese Branche bietet und dann natürlich, dass sie bei Interesse den für sich am besten passenden Beruf finden.

HS_Bildung: Welchen langfristigen Nutzen sehen Sie in der Arbeit der Initiative und dem Orientierungstest auch für Unternehmen und Institutionen aus dem Gesundheitssektor?

Michael Quaas: Dass sie hier sehr zielgenau sich präsentieren können und die geeigneten Kandidaten für ihre Bildungs- und Stellenangebote finden. Diese Plattform ist wie ein Marktplatz: Hier stellen sich die Anbieter von Arbeit und Bildung vor. Hier tummeln und informieren sich aber auch diejenigen, die sich weiter qualifizieren oder aufsteigen wollen oder eine berufliche Alternative suchen.  Hier werden Informationen Angebote und Kontakte ausgetauscht. Durch die spezifische Auswahl der Themen und der Gruppen werden hier gezielt Anbieter und Nachfrager zusammengebracht.

HS_Bildung: Wir danken Herrn Quaas für das tolle Interview!

Gesundheitsberufe.de ist ein Berufs- und Karriereportal speziell für die Beschäftigten in der Gesundheitsbranche und für potenzielle Brancheneinsteiger.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)