Die Hochschulrektorenkonferenz veröffentlichte im Dezember 2012 die Ergebnisse einer Erhebung zur Anzahl der Bachelor-, Master-, und aller anderen Studiengänge in Deutschland im Wintersemester 2012/13 nach Fächergruppen. Diese Statistik war Teil der Erhebung „Statistische Daten zu Studienangeboten an Hochschulen in Deutschland“. Der Studie zufolge entfallen die meisten Studiengänge auf die Fachbereiche Sprach- und Kulturwissenschaften.

Bei den Sprach- und Kulturwissenschaften machen die Bachelor- und Master-Studiengänge zwar den größten Teil aus, aber der Abstand zu den restlichen Studiengängen (Magister/Diplom und künstlerische Abschlüsse) ist wesentlich geringer als bei den meisten anderen Fächergruppen. Im Fachbereich Ingenieurwissenschaften spielen dagegen die übrigen Studiengänge mit einem Anteil von circa 3% nur noch eine untergeordnete Rolle neben den Bachelor- und Master-Studiengängen. Master-Studiengänge dominieren bei den Bereichsgruppen Rechts-, Wirtschafts-, und Sozialwissenschaften sowie bei Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaft.

Auch in den übrigen Fächergruppen sind im Wintersemester 2012/13 weiterhin ganz klar die Bachelor- und Masterstudiengänge auf dem Vormarsch. Insgesamt gab an den Hochschulen in Deutschland in diesem Semester 16.082 Studiengänge und davon waren 13.934 Master- oder Bachelor-Studiengänge, das sind 87% des gesamten Studienangebotes. Somit scheint die Bologna-Reform geglückt zu sein und die Magister-/Diplom-Studiengänge laufen tatsächlich aus.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)