MBA-AbschlussImmer mehr Menschen entscheiden sich mittlerweile für ein Fernstudium. Die flexible Zeitgestaltung ist für viele Vollzeitberufstätige die einzige Möglichkeit neben dem Beruf noch einmal ein Studium zu absolvieren. Auch die örtliche Gebundenheit macht es manchmal schwer, noch einmal an eine bestimmte Uni zurückzukehren.

Auch Berufspraktiker ohne Abitur wählen immer öfter den Weg des Fernstudiums, um noch einen akademischen Abschluss zu erlangen. Durch die Änderung der Zugangsvoraussetzung für ein Hochschulstudium, können nun auch an einigen Akademien Studiengänge ohne Hochschul- bzw. Fachhochschulreife durchgeführt werden.

Voraussetzungen für ein Fernstudium ohne Hochschulzulassung

Vor allem berufsqualifizierte können bei bestimmten Voraussetzungen auch ohne (Fach-)Abitur ein Fernstudium aufnehmen. Allerdings sind hier die jeweiligen Voraussetzungen recht unterschiedlich und nicht einheitlich geregelt. Das hängt auch damit zusammen, was für ein Abschluss erworben werden soll. Wenn es ein staatlich anerkannter Abschluss wie der Bachelor sein soll, dann gelten die gleichen Anforderungen wie bei den Präsenz-Hochschulen.

Die Anforderungen sind dabei allerdings nicht einheitlich geregelt und sind meistens durch das jeweilige Bundesland festgelegt. Da Bildung im Allgemeinen Ländersache ist, werden auch die Zulassungsvoraussetzungen von den Ländern festgelegt.

Generell werden oft zwei Möglichkeiten der Studienqualifizierung angeboten:

Berufstätige mit Ausbildung und mehrjähriger Berufserfahrung

Wer als Berufstätiger eine abgeschlossene Berufsausbildung vorweisen kann und zudem im Anschluss mindestens zwei Jahre in dem Beruf gearbeitet hat, der kann im Regelfall ein fachbezogenes Studium aufnehmen. Wer über keine Fortbildung in diesem Bereich verfügt, muss allerdings eventuell mit einer Eingangsprüfung rechnen.

Berufstätige mit anerkannter Fortbildung

Wer neben seiner Berufsausbildung, der zweijährigen Berufserfahrung noch eine anerkannte Fortbildungsprüfung abgelegt hat, der kann (zumindest über eine Hamburger Fernhochschule, da im Hamburgischen Hochschulgesetz der besondere Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte gesondert geregelt ist) sich auch ohne Hochschulreife für ein Studium einschreiben.

Anbieter von Fernstudiengängen ohne Abitur

Mittlerweile bieten einige Fernschulen alle oder zumindest bestimmte Studiengänge auch ohne Hochschulzulassung an. Insgesamt bietet sich so beruflich  Qualifizierten eine breite Bandbreite an Studienmöglichkeiten an:

AKAD Privathochschulen: Hier stehen alle Studiengänge grundsätzlich auch Personen mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung, einer Abschlussnote von wenigstens „befriedigend“ und mit einjähriger bis fünfjähriger Berufserfahrung ( je nach Sitz der AKAD Hochschule) offen. Über einen Schnellcheck kann direkt auf der Website überprüft werden, ob die Voraussetzungen erfüllt sind.

APOLLON Hochschule: Ähnliche Voraussetzungen wie bei der AKAD Hochschule. Studiengänge stehen Interessierten mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und einer mindestens zweijährigen Berufspraxis offen.

Wilhelm Büchner Hochschule: Bewerber mit beruflichen Abschluss wie Meister oder Techniker sind zum Studium direkt zugelassen. Studieninteressierte ohne diese Voraussetzung, aber mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und drei Jahre Berufserfahrung können über ein Gaststudium und eine Zulassungsprüfung, die sogenannte Hochschulzugangsprüfung (HZP), ein Studium aufnehmen.

Europäische FernhochschuleDurch den Sitz der Europäischen Fernhochschule in Hamburg werden die zwei  Zulassungswege über die Fachspezifische Fortbildungsprüfung oder eine abgeschlossene Berufsausbildung und mehrjährige Berufserfahrung angeboten.

Alternativen zum Fernstudium ohne Abi

Obwohl die Möglichkeit ein Studium auch ohne Hochschulreife aufzunehmen für viele Berufstätige sehr verlockend erscheint, sollte trotzdem zunächst auch überprüft werden, ob diese Art der Weiterbildung für die persönlichen Ziele tatsächlich die Sinnvollste ist. Gerade im fachlichen Bereich sind andere Fortbildungsformate mit ähnlichen Karriereaussichten verbunden. Berufspraktiker, die seit längerer Zeit in ihrem Fachgebiet tätig sind, sich aber vermehrt in den wirtschaftlichen Bereich ihres Berufs einarbeiten möchten, sollten sich auch über eine Weiterbildung in Richtung Fachwirt oder Betriebswirt informieren. Für andere kann ebenso gut eine Meister oder Techniker Weiterbildung den gleichen Karriereeffekt haben wie ein aufbauendes Studium im Fachsektor.

Nicht zuletzt sollte auch bedacht werden, dass ein akademisches (Fern-)Studium einen sehr hohen Zeitaufwand und viel Selbstdisziplin fordert. Zudem ist das Format des eigenständigen Lernens und des wissenschaftlichen Arbeitens nicht immer einfach für Berufspraktiker umzusetzen.

Fazit

Trotz dieser Einwände sollte aber noch einmal festgehalten, dass ein Studium für qualifizierte Berufstätige durchaus eine Bereicherung sein kann. Das Fernstudium ohne Abitur sollte zumindest für Fortbildungsinteressierte als Möglichkeit der akademischen Weiterbildung überprüft werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)