Young adultsEine Traumwolke voller Wünsche für das eigene Leben? In welchem Beruf will ich mal  arbeiten und was kann ich mir für die Freizeit vorstellen? „Spiel das Leben“ hieß es für eine 8. Klasse des John-Lennon-Gymnasiums, die sich im Rahmen des Projektes „Vertiefte Berufsorientierung“ (BVBO, Infos unter www.bvbo-berlin.de) intensiv mit solchen Fragen beschäftigte. Nicht für jeden Schüler war das künftige Leben schon so klar wie für den Achtklässler, der sich im Alter von 30 Jahren als verheirateter Immobilienmakler mit zwei Kindern, Auto und Haus sieht.

„Für viele Jugendliche – besonders im Gymnasium – ist das Arbeitsleben Erwachsener noch weit weg. Es fehlt an konkreten Berufsbildern“, sagt Marie Krause, Projektkoordinatorin bei FORUM Berufsbildung. Der Bildungsdienstleister ist einer von 31 freien Trägern, die das BVBO-Projekt kostenfrei in teilnehmenden Schulen umsetzen und den Schülern Hilfe bei der Berufswahl geben. Ziel ist, in den Klassenstufen 8-13 Orientierungshilfen für die Berufswahl, die Lehre oder das Studium zu geben.

 Einblicke in die Berufswelt geben

HSB_FORUM

Nicht für jeden Schüler war die Traumwolke schon so klar wie für diesen Jungen

Initiator und Geldgeber des vor fünf Jahren gestarteten Projektes sind die Senatsverwaltungen für Bildung, Jugend und Wissenschaft sowie für Arbeit, Integration und Frauen in Kooperation mit den Berliner Arbeitsagenturen. Insgesamt etwa 15 000 Schüler aus 90 allgemein bildenden Schulen konnten bereits einbezogen werden. Hintergrund der Aktion: Jeder dritte Jugendliche in Berlin bricht laut einer Aussage der Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) seine Ausbildung ab.

Die Vielfalt des Angebotes an Berufen sei Jugend-
lichen nicht bekannt und das Bild vom jeweiligen Beruf stimme leider oft nicht mit der Wirklichkeit überein. Um die hohe Zahl des Abbruchs von Lehre und Studium zu senken, sollen Schüler vor Ausbildungsbeginn Einblick in die Berufswelt bekommen, persönliche Stärken erkunden und sich selbst erproben.

„Wer sich gut entscheidet, fasst auch Fuß auf dem Arbeitsmarkt“, betont Carolina Böhm von der SPI Consult GmbH – der Servicegesellschaft, die das BVBO-Programm im Auftrag der Senatsverwaltungen und der Bundesagentur für Arbeit umsetzt und begleitet. Sich in der Praxis auszuprobieren, hilft bei einer frühzeitigen beruflichen Orientierung. Carolina Böhm: „Wir bringen deshalb Schulen und Unternehmen zusammen.“Allein im letzten Jahr wurden 20 Kooperationsverträge mit Unternehmen geschlossen, die Schülern Praktikumsplätze, betriebliche Schnuppertage oder auch Vorträge zu Branchenthemen ermöglichen. Ein wichtiges Element, erfolgversprechende Weichen bei der beruflichen Entdeckungsreise zu stellen, sieht die SPI Consult GmbH in der Clusterstrategie.

Diese basiert auf der Analyse zukunftsträchtiger Wirtschaftsbereiche und Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region Berlin und Brandenburg. Der Bedarf an Fachkräften liegt demnach vor allem in der Gesundheitswirtschaft, Energietechnik, Mobilität, Logistik, Informations- und Kommunikationstechnik, Medien- und Kreativwirtschaft sowie Optik- und Mikrosystemtechnik sowie in Handel und Dienstleistungen sowie Verkehr.

Workshops und Module für die Berufswahl

Jugendlichen vielfältige Berufsprofile näher zu bringen, funktioniert auf verschiedene Weise. „Da gibt es kein Schema F. Die einzelnen Träger und Schulen bedienen sich unterschiedlicher Module“, weiß Carolina Böhm. Mit insgesamt zehn Integrierten Sekundarschulen und Gymnasien in verschiedenen Berliner Bezirken kooperiert FORUM Berufsbildung. Je nach Klassenstufe und Bildungsweg setzt der Verein verschiedene thematische Workshops und Methoden ein.

So drehte zum Beispiel die Georg-Werth-Schule einen Kurzfilm zum Thema „Berufswahl“. Für jeden Schüler soll die individuelle Suche nach dem passenden beruflichen Ziel im Vordergrund stehen. Doch es gibt noch einen „Nebeneffekt“, den Marie Krause wichtig findet: „Die Workshops sollen dazu ermutigen, sich bei der Berufswahl an den eigenen Interessen, Stärken, und Talenten zu orientieren und sich vielseitig umzusehen“

FORUM Berufsbildung

forum-berufsbildungFORUM Berufsbildung  bietet jeden Mittwoch um 17 Uhr die Möglichkeit verschiedene spannende Berufsbilder näher kennenzulernen (Charlottenstr. 2, 10969 Berlin). Am 5. August 2013 starten bei FORUM Berufsbildung auch wieder die nächsten Ausbildungen. Infos unter www.forum-berufsbildung.de/ausbildung.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)