iStock_000014521043SmallPrivate Hochschulen stellen in Zeiten von doppelten Abiturjahrgängen für viele Abiturienten eine verlockende Möglichkeit dar, trotz überlaufender Universitäten, ihr Wunschfach studieren zu können. Und das sogar in kleinen Studierendengruppen, bei bester Betreuung und mit Aussicht auf eine vielversprechende Karriere.

Aber bieten die vielen privaten Hochschulen – insgesamt gibt es gut 100 staatlich anerkannte Hochschulen in privater Trägerschaft – tatsächlich so viele Vorteile? Und kommt ein Studium an einer privaten Hochschule überhaupt für jeden Interessierten infrage? „Bei all den Diskussionen um die Vor- und Nachteile, wird zu oft vernachlässigt, dass es dabei immer um Einzelfallentscheidungen geht, die ohne ausführliche individuelle Studienberatung nicht auskommen“, fasst der Autor des Dossiers, Dr. Christian Hanewinkel, die Problematik zusammen.

Das Dossier gibt einen Überblick über mögliche Entscheidungsmerkmale und wird in den nächsten Wochen die einzelnen Kriterien genauer untersuchen. In dem mehrteiligen Dossier werden Kosten und Finanzierung des privaten Hochschulstudiums, Qualität der Lehre und des Lehrpersonals und Angebote von Praktika und Vernetzung der Hochschule vorgestellt. Außerdem werden die Abschlussmöglichkeiten und die Anerkennung von Abschlüssen miteinander verglichen sowie ein Ausblick zu den Anschlussperspektiven gegeben.

Alle thematischen Schwerpunkte  findet Ihr im Folgenden:

Teil 1. Einführung: Private Hochschulen im Test – Was leisten sie wirklich?

Teil 2. Finanzen: Kosten und Finanzierung des privaten Hochschulstudiums

Teil 3. Qualität: Qualität der Lehre und des Lehrpersonals an privaten Hochschulen

Teil 4. Netzwerke: Angebote von Praktika und Vernetzung der privaten Hochschule

Teil 5. Perspektiven: Anschlussperspektiven – Career Center an privaten Hochschulen

Teil 6. Abschluss: Möglichkeiten und Anerkennung von Abschlüssen

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)