WeiterbildungIn drei Tagen ist Girls‘ Day, der bundesweite Berufsorientierungstag für Mädchen. Anlässlich dieses Aktionstages zeigt Hauptsache Bildung in der heutigen Statistik die Berufe mit den meisten weiblichen Auszubildenden im Jahresvergleich 2011/2012. Alle Mädchen die zum Girls‘ Day ein für Frauen eher unübliches Tätigkeitsfeld kennen lernen wollen, sollten vielleicht einen Beruf wählen, welcher nicht in der nachfolgenden Statistik zu finden ist.

Diese Erhebung wurde in den Jahren 2011 und 2012 vom Zentralverband des Deutschen Handwerks durchgeführt. Die beliebtesten Ausbildungsberufe für Mädchen sind der Statistik zufolge Friseurin, Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk und Bürokauffrau. An dieser Rangfolge hat sich in den letzten Jahren auch nichts geändert. Auch die Berufe Augenoptikerin, Zahntechnikerin und Konditorin stehen bei Mädchen hoch im Kurs.

Die oben aufgeführten Tätigkeitsfelder erfreuen sich also bei Mädchen großer Beliebtheit, aber selten sind sie definitiv nicht. Typische Männerberufe, in denen der Anteil an weiblichen Arbeitnehmern – trotz Gleichberechtigungsgesetz – bisher kaum vorhanden ist, sind zum Beispiel im Straßenbau, bei der Müllabfuhr, im Baugewerbe oder Bergbau zu finden.

In erster Linie sollten junge Frauen und Mädchen natürlich eine berufliche Tätigkeit finden, die ihnen auch Spaß macht. Denn was nützt ein seltener Beruf, wenn die Auszubildende keine Freude an ihrer Arbeit hat. Wenn bspw. Friseurin der Traumberuf ist, macht es dennoch Sinn, sich am Girls‘ Day auch einmal ähnliche Berufe anzuschauen. Vielleicht entdeckt man dabei ja etwas, mit dem man nicht gerechnet hat. Daher: Mitmachen lohnt sich!

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)