scoyo_logo

Jeder Pädagoge weiß: Lernen soll Spaß machen. Warum also nicht mit einer unterhaltsamen Software gleichzeitig für die Schule lernen? Scoyo hat in diesem Bereich als Lernportal für Kinder vieles richtig gemacht.

Richtig gute Lernplattformen für Kinder sind leider immer noch eine Seltenheit. Bisher konnten nur wenige Produkte eine überzeugte Menge hinter sich scharen. Das liegt aber nicht unbedingt an den Plattformen selbst, sondern an den hochgesteckten Erwartungen – vor allem der Lehrer und Eltern. Diese Ansprüche sind mit gutem Recht hoch angesetzt, denn Kinder erkennen schnell, in welchen Teilen sie etwas lernen sollen und welcher Teil für die Unterhaltung ist – und konzentrieren sich dann auf letzteres.

Mit Scoyo in der Freizeit und in den Ferien lernen

scoyo2

Neben den klassischen Schulfächern bietet Scoyo auch viele sinnvolle Magazinbeiträge

Scoyo ist eine werbefreie Online-Lernplattform, die sich zwar primär an Schüler richtet, aber auch von Eltern oder Lehrern zur Wissensvermittlung genutzt werden kann. Primär geht es aber zunächst darum, dass die Kinder spielend den Lernstoff vermittelt bekommen – gestaffelt nach den Klassen 1 – 4 und 5 – 7. Scoyo richtet sich dabei nach den Lehrplänen der Bundesländer, obwohl diese teilweise sehr unterschiedlich ausfallen. Dazu wählt zu Beginn einfach das passende Bundesland aus. Scoyo ist primär eine unterrichtsergänzende Plattform, d.h. die Kinder lernen nach der Schule oder in den Ferien zu Hause am Rechner oder Tablet. Dass vor allem die Ferien intensiv zum Lernen genutzt werden, hat scoyo mittels einer forsa-Umfrage bereits festgestellt.
Scoyo arbeitet mit vielen sinnvollen Maßnahmen, um die Kinder zu motivieren, auf der Plattform zu lernen. Als wichtigsten Punkt kann man wohl das Belohnungssystem nennen: Für jede gelöste Aufgabe gibt es Punkte und sogar Ausrüstungsgegenstände. Zu Beginn kann man sich einen Charakter entwerfen, für den man im Laufe des Spiels immer mehr Gegenstände sammeln kann. Auch die Figuren im Spiel belohnen einen visuell und akustisch – auch wenn man eine Übung mal nicht geschafft hat.

Gutes aber ausbaufähiges didaktisches Konzept

scoyo1

Die Geschichten sind liebevoll gemacht. Hier wird die Addition mithilfe einer Goldwaage vermittelt

Didaktisch macht scoyo eigentlich alles richtig. Die Lerninhalte sind gut in eine laufende Geschichte verpackt, orientiert sich an den Lebensräumen der Kinder und werden mit trickfilmartigen Cartoons vollvertont präsentiert. Dadurch, dass es mehr als 4000 Lerneinheiten gibt, haben die Kinder auch genug zu tun. Die Aufgabentypen sind zwar noch sehr stark an den Lehrbüchern orientiert (Paare finden, Wortersetzungen etc.) dafür wird über die Geschichte aber auch immer erklärt, warum man gerade diese Aufgabe lösen muss. Leider wünscht man sich an einigen Stellen doch ein wenig mehr Interaktivität, um die Unterschiede zu den klassischen Lehrbüchern deutlicher zu machen.

Scoyo – Ja oder Nein?

Dabei hatte Scoyo einen denkbaren ungünstigen Start. Nach vier Jahren Entwicklung konnte es die Erwartungen des Investors Bertelsmann im Hinblick auf die internationalen Ziele nicht erfüllen, sodass das Gütersloher Unternehmen ein Jahr nach dem Start aus dem Projekt ausstieg. Scoyo hat dennoch weitergemacht und sich als Lernplattform Nummer Eins erfolgreich etabliert.

Natürlich schrecken die monatlichen Gebühren auf den ersten Blick viele Eltern ab, jedoch sind diese Kosten weitaus preiswerter als regulärer Nachhilfeunterricht. Auf der anderen Seite muss man natürlich auch bedenken, dass in dieses Projekt viel gestalterische, pädagogische und technische Arbeit gesteckt worden ist – die refinanziert werden muss.

Außerdem gibt es Bedenken, ob das Kind seine freie Lernzeit vor dem Bildschirm verbringen sollte. Dass Kinder viel Zeit vor dem Bildschirm verbringen ist allerdings kein überzeugendes Argument, denn in der Regel tun Kinder weniger sinnvolle Sachen vor dem Bildschirm. Scoyo und andere Lernplattformen sind da eine gute Alternative. Viele Eltern wissen zudem nicht, ob das Kind wirklich monatelang dabei bleibt. Wer sich deshalb nicht sicher ist, der kann Scoyo kostenlos für einen vollen Tag testen und eventuell erst einmal mit einem kurzen 3-monatigen Abo beginnen.

Bildnachweise: © scoyo.de

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 9.0/10 (2 votes cast)
Scoyo - Was bietet das Lernportal für Kinder?, 9.0 out of 10 based on 2 ratings