ratgeber  Teambuilding Übungen: Sozialkompetenz mit Erlebnispädagogik trainierenDie soziale Kompetenz wird nicht nur in Schulen und der Hochschule gefordert, sondern auch immer mehr Unternehmen organisieren Teambuilding-Übungen und soziale Kompetenztrainings für ihre Mitarbeiter. Das Klima unter den Kollegen, in Teams und zwischen Mitarbeitern und Führungskräften soll hierdurch verbessert werden. Erlebnispädagogik stellt dazu eine gute Möglichkeit dar und ist auch noch etwas außergewöhnlicher als übliche Trainings, die möglicherweise sogar im Unternehmen selbst stattfinden.

Erlebnispädagogik – Lernen in der Natur

Erlebnispädagogik stellt eine Sparte der Pädagogik dar, die sich damit beschäftigt, in kleinen Übungen bestimmte soziale und individuelle Kompetenzen auf die Probe zu stellen. Häufig steht dies in Verbindung mit der Natur. In Abenteuerspielen, Aufgaben im Wald oder auf anderen Außengeländen (Hochseilgärten o.ä.) müssen einzelne Personen oder aber Gruppen und Teams bestimmte Hürden überwinden.

Dabei werden Einstellungen und Beziehungsaspekte deutlich und werden eventuell ins Wanken gebracht. Beispielsweise können Erfahrungen, in denen man die Grenze seiner eigenen körperlichen Kräfte erfährt, dazu führen, dass man sein Selbstbild relativiert oder realistischer macht. Ebenso können Zusammenarbeitsspiele dazu führen, neue Kompetenzen und Stärken von Anderen zu erkennen. Vertrauensspiele können bestehende Konflikte auflösen. Die Natur bietet hierfür gute Möglichkeiten, da sie ein Umfeld bietet, das in der Regel nicht dem Alltag entspricht und sie viele Herausforderungen bereit hält, bei der man körperliche, kognitive oder soziale Grenzen und Stärken erleben kann.

Soziale Kompetenztrainings in Unternehmen – Wann und wozu?

ratgeber  Teambuilding Übungen: Sozialkompetenz mit Erlebnispädagogik trainieren

Teambuilding-Übungen bringen unterschiedliche Menschen zusammen.

Die erlebnispädagogischen Trainings machen in unterschiedlichen Situationen eines Unternehmens Sinn. Zum einen können neu zusammengesetzte Teams und Arbeitsgruppen in diesen Trainings zueinander finden, sich kennen lernen, die unterschiedlichen Stärken der Teammitglieder erfahren und Vertrauen zueinander aufbauen. Das Verhältnis zwischen den Kollegen ist somit von Beginn an recht persönlich, authentisch und offen, sodass erste Gewöhnungsphasen verkürzt werden.

Ein anderer Ansatzpunkt ist das Training für Konfliktsituationen. Probleme in Teams, vor allem wenn sie mehrere Personen betreffen und nicht privater Natur sind, sondern auf Hierarchien, Fehler im Arbeitsprozess oder ähnlichem beruhen, können mit Hilfe der Erlebnispädagogik sichtbar gemacht werden und hierdurch auch lösbar gemacht werden. Gruppenspiele oder Gruppenerfahrungen, bei denen man sich auf andere verlassen muss oder nur mit anderen etwas erreichen kann, führen dazu, dass die Probleme des Alltags in einem anderen Kontext geäußert werden und dann diskutiert und eventuell überwunden werden können. Die Herausforderungen verlangen nämlich eine Lösung der Konflikte, damit sie selbst zu Ende gebracht werden können.

Ebenso möglich ist der Einsatz solcher Trainings vor schwierigen Situationen des Unternehmens bzw. großen Projekten. Ein Chef oder Abteilungsleiter kann durch gezielte Teambuilding-Übungen und erlebnispädagogische Trainings das Team stärker machen, sodass auch stressige Phasen geschafft werden oder Großprojekte besser verlaufen. Die Zufriedenheit der Arbeitnehmer kann hierdurch vergrößert werden, sodass auch der individuelle Arbeitseifer gestärkt wird und die Arbeit in einem guten Team an Qualität gewinnt. Gerade der Kontakt mit Vorgesetzten in anderen Situationen als dem Arbeitsalltag und dadurch ggf. in einer anderen Position, kann die Identifizierung mit dem Team und den Aufgaben vergrößern.

Anbieter von Erlebnispädagogik

Erlebnispädagogik wird mittlerweile vielerorts angeboten. Manchmal haben die Anbieter Schwerpunkte (z.B. Unternehmen, Schulen, Jugendliche Straftäter o.ä.). Informationen bieten sowohl die Jugendämter als auch das Internet. Auf der Seite erlebnispädagogik.de gibt es eine Anbieterliste sowie weitere Informationen zum Thema.

Eine Suche im Internet nach Erlebnispädagogik und der eigenen Region führt allerdings auch schon zu einzelnen Anbietern, die je unterschiedliche Arbeitsschwerpunkte setzen. Teilweise bieten auch Hochseilgärten dies an, die man gezielt kontaktieren kann, aber nicht unbedingt bei der Suche nach Erlebnispädagogik findet.

 Bildnachweis: ©istockphoto/CEFutcher;  ©istockphoto/clearstockconcepts

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)