Fernstudium DirektVolle Flexibilität und einen akademischen Abschluss – immer mehr wählen das Fernstudium, um ihre Weiterbildungswünsche zu erreichen.

Gerade Berufspraktiker, die keine allgemeine Hochschulreife besitzen, dafür aber viel Berufserfahrung mitbringen, entscheiden sich nachträglich mit dieser Studienmöglichkeit noch einen akademischen Abschluss zu machen.

Durch die Angleichung der Bildungsabschlüsse ist jetzt auch unter bestimmten Vorrausetzungen ein Studium möglich, ohne ein Abitur vorweisen zu müssen. Die Variante, das Studium auch noch berufsbegleitend im Fernstudium zu absolvieren, ist dementsprechend besonders bei eingespannten Arbeitnehmern beliebt, die sich noch akademisch weiterbilden, aber deswegen nicht ihren Job aufgeben möchten.

Folgende Abschlüsse können erreicht werden

• Bachelor of Arts (B.A.) für Kultur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften
• Bachelor of Science (B.Sc.) für Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften
• Bachelor of Engineering (B.Eng.) für Ingenieurswissenschaften
• Bachelor of Laws (LL.B.) für Rechtswissenschaften
• Bachelor of Business Administration (BBA)

Dauer und Aufwand für den Bachelor

Vom grundsätzlichen Zeitablauf ist das Bachelor-Studium in der Fernstudienvariante erst einmal nicht anders einzuordnen als das Präsenzstudium. Das heißt, dass zwischen sechs und acht Semester für ein Bachelor-Studium in Teilzeit einzuplanen sind. Dabei kann der Zeitraum aber bei den meisten Fernschulen problemlos auch verlängert werden (zu bis zu zwölf Semestern, überwiegend kostenlos). Grundsätzlich sollte man einen Zeitaufwand von zwölf bis 20 Stunden für in Fernstudium einplanen, abhängig auch vom eigenen Lernpensum.

Kosten und Ausgaben für ein Studium

Die Kosten sind durchschnittlich schon deutlich höher einzuschätzen als bei einem vergleichbaren Studium im Präsenzformat. Allerdings sollte auch nicht vergessen werden, dass durch die Fernstudienvariante kein Gehaltsausfall einzurechnen ist. Ein Präsenzstudium ist kaum neben einer „normalen“ Berufstätigkeit zu bewerkstelligen. Die durchschnittlichen Preise für ein Studium bewegen sich zwischen 7.200 bis 19.200 Euro.

Den richtigen Anbieter für das Bachelor-Studium finden

Insgesamt gibt es mittlerweile 139 Bachelor-Fernstudiengänge. Den richtigen Kurs und Anbieter zu finden, ist also gar nicht so einfach. Deswegen sollte man sich neben den fachlichen Schwerpunkten, die man gerne im Studiengang behandelt wissen möchte, auch überlegen, welche Serviceleistungen für einen von Relevanz sind. Wie ist das Dozententeam aufgestellt, wie kann ich Tutoren erreichen? Wie werden Aufgaben und Prüfungen abgenommen? Auf Fernstudium Direkt gibt es dazu eine kurze Checkliste.

Die größten Anbieter sind

Voraussetzung für das Studium

Nach wie vor wird zwar im Regelfall die allgemeine Hochschulreife, bzw. die Fachhochschulreife zur Aufnahme eines Bachelor-Fernstudiums verlangt, doch gibt es auch wie erwähnt Möglichkeiten für Berufspraktiker. Da Bildung in Deutschland Ländersache ist, ist es allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, wie die Voraussetzungen konkret aussehen. Grundsätzlich ist es aber überwiegend möglich, auch ohne Abi zu studieren. Am besten sollten sich Interessierte noch einmal genau bei der ausgewählten Fernschule erkundigen, wie die Bedingungen (abgeschlossene Ausbildung, Berufserfahrung, Zugangsprüfung) im Einzelnen sind.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)