bild_GesundBetriebliche Gesundheitsförderung ist mittlerweile zu einem sehr großen Thema in deutschen Unternehmen geworden, wie eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zeigt, der zufolge viele der befragten Betriebe in Deutschland bereits über den gesetzlich vorgeschriebenen Rahmen hinaus in der betrieblichen Gesundheitsförderung aktiv sind.

 Unternehmen fördern und fordern Präventionsmaßnahmen

Da gesunde und leistungsfähige Mitarbeiter immer noch das wichtigste Kapital sind, fördern und fordern dementsprechend viele Unternehmen solche Präventionsmaßnahmen. Eine erfolgreiche Gesundheitsförderung beinhaltet dabei aber nicht nur eine gesundheitsgerechte Ausstattung des Arbeitsplatzes, sondern auch Sportangebote, Ernährungstipps oder Anregung zur Stressbewältigung. Viele Firmen wissen um diese wichtige Aufgabe der Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung, haben aber oft nicht das ausreichende Wissen, um den Aufbau von Gesundheitsressourcen in ihrem Unternehmen zielgerichtet zu steuern. Eine professionale Unterstützung durch einen Experten scheint hier ratsam.

Der BTB-Schulleiter Jürgen Obst zu den Perspektiven der betrieblichen Gesundheitsförderung: „Junge wie auch ältere Arbeitnehmer erwarten von ihren Arbeitgebern gesundheitliche Förderangebote am Arbeitsplatz. Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern Zugang zu Präventionskursen wie Stressabbau, Rückenschule oder Ernährungsberatung anbieten und dadurch ein aktives Gesundheitsklima schaffen, werden positiv wahrgenommen. Deshalb wird Gesundheitsförderung als Teil der Zukunftsstrategie immer wichtiger. So werden kompetente Fachkräfte mit Erfahrung für das Unternehmen gewonnen und langfristig gebunden.“

Fachkräfte für den innerbetrieblichen Gesundheitssektor 

Die Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung setzt genau hier mit ihrer Beratung ein und steuert im Unternehmen den Aufbau der Gesundheitsressourcen. Dabei berücksichtigt sie die individuellen Voraussetzungen und Anforderungen des Unternehmens und entwickelt auf die jeweiligen betrieblichen Rahmenbedingungen angepasste Gesundheitsfördermaßnahmen. Gemeinsam mit dem Management fördert sie die Umsetzung und Implementierung in den Arbeitsalltag.

Der vom Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) entwickelte Fernlehrgang „Fachkraft für Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung (BTB)“ ist staatlich zugelassen und vermittelt in 20 Monaten umfangreiches und praxisorientiertes Wissen über verschiedene Entspannungsverfahren, Ernährungsgrundlagen sowie weitere wichtige Themen der Prävention und Gesundheitsförderung für eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Ausbildung wird durch Vorlesungen und praktische Übungen am Wochenende ergänzt.

Der Fernkurs eignet sich für eine breite Interessentengruppe: Neben Beschäftigten, die in ihrem Unternehmen neue Aufgaben in der Prävention und Gesundheitsförderung übernehmen möchten, können auch Personalleiter, Personalreferenten, Betriebs- und Personalräte, Verantwortliche in der betrieblichen Gesundheitsförderung, Arbeitsmediziner, freiberufliche Berater und Coaches an dem Lehrgang teilnehmen und eine höchst interessante und zukunftsträchtige Zusatzqualifikation erlangen.

Über das Bildungswerk für therapeutische Berufe

Logo_BTBDas Bildungswerk für therapeutische Berufe (BTB) ist seit mehr als 25 Jahren erfolgreich als Fachinstitut für Aus- und Weiterbildungen im Gesundheitswesen tätig. Es hat sich auf Lehrgänge in den Bereichen Gesundheitsvorsorge, Therapie, Beratung, Fitness und Sport sowie Pflege und Betreuung spezialisiert. Daraus resultiert eine fachlich herausragende Stellung des BTB im Weiterbildungssektor.

 

Mehr Informationen – auch zur Förderung der Ausbildungen beim BTB – finden Sie unter: www.btb.info

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)