fernstudium-headerDie Nachricht, dass in der Bildung künftig digitale Medien eine immer größere Rolle spielen werden, ist alles andere als neu und dürfte mittlerweile auch bis in den letzten Winkel unseres Landes vorgedrungen sein. Eine interessante Frage ist jedoch, welche Bildungsformate des E-Learnings sich in den nächsten Jahren im Rahmen betrieblicher Fortbildungen etablieren werden. Zu diesem Thema hat das MMB-Institut für Medien- und Kompetenzforschung im letzten Jahr eine Umfrage unter 74 Bildungsexperten durchgeführt, die vor Kurzem veröffentlicht wurde.

Fast alle der befragten Experten waren der Meinung, dass dem Blended Learning, also der Kombination von Präsenzunterricht und E-Learning, kommerziell auch in Zukunft große Bedeutung zukommen wird. Auf dem zweiten Platz der Rangliste war mit 88% das virtuelle Klassenzimmer zu finden. Als virtuelles Klassenzimmer werden Tools bezeichnet, die für synchrone E-Learning-Anwendungen (z.B. Webinare) eingesetzt werden und verschiedene Formate, wie Audio-/Video-Konferenzen, Chat und Whiteboard enthalten können.

Von den Umfrageteilnehmern waren 86% der Meinung, dass Apps für mobile Endgeräte in den nächsten Jahren eine große Rolle spielen. Es gibt jedoch durchaus Bildungsexperten, die diesbezüglich das Gegenteil behaupten und die Frage stellen, ob das Lernen in der Wartehalle oder in der Straßenbahn so effektiv sei, wie das Lernen in einer vertrauten Umgebung. 82% der Bildungsexperten sahen in Web-basierten Trainings ein Bildungsformat der Zukunft. Etwa zwei Drittel der befragten Fachleute gaben an, dass Simulationen und soziale Netzwerke auch künftig wichtige Anwendungen für betriebliche Fortbildungen sind.

Serious Games und Augmented Reality als Ergänzung zur Präsenz-Fortbildung

Beautiful business woman with laptop.Rund ein Viertel der befragten Experten war der Meinung, dass im E-Learning künftig auch Serious Games und Augmented Reality eine große Bedeutung zukommt. Als Serious Games bezeichnet man digitale Spiele, die nicht vorrangig der Unterhaltung dienen, sondern mit spielerischen Elementen Lerninhalte vermitteln sollen. Bei Augmented Reality (zu deutsch: erweiterte Realität) geht es um die computergestützte Ergänzung der Realitätswahrnehmung, also z.B. die Einblendung von Zusatzinformationen auf Bildern und Videos.

Das alles hört sich auf jeden Fall spannend an. Die Frage ist nur, ob diese Anwendungen und Formate in Zukunft irgendwann die klassische Präsenz-Fortbildung komplett ersetzen können. Wir denken, dass das eher nicht passieren wird, zumindest nicht in allen Fachbereichen – aber die Fortbildungen können durch diese innovativen Möglichkeiten immer besser ergänzt und individuell auf die Teilnehmer abgestimmt werden.

Die komplette Umfrage finden Sie hier: 
http://www.mmb-institut.de/projekte/digitales-lernen/Ergebnisbericht_E-Learning-in-der-betrieblichen-Ausbildung.pdf

 

Bildnachweis@istockphoto.com/skynesher

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)