Students taking notes while their classmate is raising her handRund 200.000 Bachelor-Studenten schließen jedes Jahr ihr Studium erfolgreich ab. Für viele von ihnen stellt sich dann die Frage, wie es beruflich weitergehen soll. Sollte man besser noch einen Master dranhängen oder lieber direkt im Job durchstarten?

Weil so viele unsicher sind, haben wir mit den Berufsexperten von www.bigkarriere.de gesprochen, die uns die einzelnen Vor- und Nachteile der beiden Karrierewege aufgezeigt haben.

Vorteile für einen schnellen Einstieg in den Job

Beautiful business woman with laptop.

Wer im Job durchstartet erhält auch entsprechendes Gehalt

Der größte Vorteil eines direkten Jobeinstiegs nach dem Bachelor-Studium liegt wohl sofort auf der Hand: Die Absolventen werden ihr eigenes Geld verdienen.  Gerade für jemanden der sich das Studium selbst finanzieren musste oder lediglich vom BAföG gelebt hat, ist die Vorstellung „richtiges Geld“ zu verdienen sehr reizvoll.

Nicht wenige Studenten haben nach zwölf oder dreizehn Jahren Schule plus drei Jahre Bachelor- Studium genug von Lernen und Theorie. Viele freuen sich, nach einem fast endlosen Prüfungsmarathon, endlich in ihren ersten Job einzusteigen.

Karrierewege langfristig richtig planen

Laut den Experten von Big Karriere sind die Nachteile, die sich bei einem Direkteinstieg ergeben können, minimal. Sicher gibt es einige Berufsfelder, die gerade in der langfristigen Karriereentwicklung mit einem Bachelor-Abschluss im Gehalt etwas niedriger anzusetzen sind als vergleichbar höher qualifizierte Abschlüsse. Die frühe Berufserfahrung und das regelmäßige Gehalt sollten dies jedoch mehr als ausgleichen.

In der weiteren Berufsplanung kann der direkte Einstieg auch die Karrierepläne durchaus positiv beeinflussen. Denn wer in seinem angestrebten Beruf schon einige Jahre gearbeitet hat, kann nicht nur besser entscheiden, ob die eingeschlagene Richtung auch langfristig etwas für sich hat, sondern gegebenenfalls gezielt seinen Master anhängen – auch neben dem Job.

Vorteile einer Weiterqualifizierung mit dem Master

A portrait of a young European man in a graduation gown.

Master-Studenten sind fachlich höher qualifiziert

Für die Entscheidung, einen Master nach dem Bachelor-Studium anzuhängen, gibt es für die Karriereberater gute Gründe. Wie bereits angesprochen liegen die Gehälter in vielen Bereichen für einen Master-Absolventen über den der Bachelor-Einsteiger. In der weiteren Gehaltsentwicklung kann die Differenz sogar noch stärker ausfallen.

Die zusätzlichen Kompetenzen, die im Master-Studium vermittelt werden, geben zudem einen guten betriebswirtschaftlichen und unternehmerischen Überblick. Gerade wer langfristig nicht nur fachlich qualifiziert sein möchte, sondern auch eine Führungsposition anstrebt, sollte über die zusätzlichen zwei Jahre nachdenken.

Karrierewege intensivieren und fachlich ebnen

Zudem gibt das Master-Studium noch einmal die Möglichkeit, sich weiter zu spezialisieren und sich bereits stärker in eine fachliche Richtung zu entwickeln. Und während für einige Studenten die Uni nicht schnell genug vorbeigehen kann, gibt es andere, die die zwei Jahre Master als zusätzliche Vorbereitung auf das verantwortungsvolle Arbeitsleben ansehen.

Allerdings warnen die Karriereexperten davor, einen Master als unkomplizierte Verlängerung einer „Schonzeit vor der Arbeitswelt“ anzusehen. Zum einen ist das Studium durchaus anspruchsvoll und erwartet von Studenten Fleiß und Arbeitseinsatz, zum anderen müssen natürlich Voraussetzungen erfüllt werden. Für fast alle Master-Studiengänge in Deutschland gibt es einen NC, der erreicht werden muss. Nicht wenige Unis führen zudem noch Einstellungstest oder Auswahlgespräche durch.

Vorher gut beraten und richtig entscheiden

Bevor Bachelor-Absolventen eine Entscheidung über die weitere Berufsplanung treffen, raten die Mitarbeiter von Big Karriere deshalb nicht nur die grundsätzlichen Fakten – wie den eigenen NC,  Studienplatzanzahl und  Arbeitsmarktlage – zu prüfen, sondern sich auch beraten zu lassen. Professionelle Studienberatungen innerhalb des Lehrstuhls können einen guten Überblick über Berufsaussichten in der angestrebten Branche geben, kennen die Gehaltsstrukturen und die Möglichkeiten der Master-Studiengänge in diesem Bereich. So können die meisten Absolventen mit einer guten Beratung und einer realistischen Einschätzung der eigenen Vorlieben und Fähigkeiten den richtigen Karriereweg einschlagen.

VN:F [1.9.22_1171]
Diesen Artikel bewerten
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)