Deutsch

Die Fähigkeit, sich korrekt und auf gutem sprachlichen Niveau ausdrücken zu können, lässt nach Beurteilung vieler Hochschulen, Ausbildungsbetriebe, Personalbüros und unzähliger Beobachter, für die die deutsche Sprache ein kostbares, zu bewahrendes Kulturgut darstellt, leider immer mehr zu wünschen übrig. Welche Gründe auch immer schon in den Schulen zu einem zunehmenden Verlust an sprachlichem Ausdruck geführt haben: Der Versuch der Kultusminister, die in den Schulen zu beobachtenden sprachlichen Mängel durch eine von oben verordnete Rechtschreibreform in den Griff zu bekommen, können als fehlgeschlagen bezeichnet werden. Die Rechtschreibung ist durch die Reform nicht leichter, sondern teilweise unsinnig und unlogisch geworden und somit schwer nachzuvollziehen; daran konnten auch fünf seitdem erschienene, nebeneinander gültige Duden nichts ändern. Schulen haben sich auf die Situation eingestellt, indem Fehler in der Rechtschreibung oder Interpunktion bei Referaten kaum noch Einfluss auf die Benotung haben. Doch der Verlust einwandfreier Sprachkenntnisse und niveauvoller Ausdruckskraft führen spätestens mit Beginn des Studiums oder der beruflichen Entwicklung zu Problemen. Viele junge Menschen müssen dann erkennen, dass unzureichende Sprachkenntnisse den Zugang zu dem gewünschten Beruf versperren oder aber einem erfolgreichen Studium im Wege stehen.

Doch wer seine Defizite erkannt hat und beseitigen möchte, wird mit diesem Vorhaben nicht allein gelassen; für ihn gibt es die Möglichkeit, seine Qualifikation mit Hilfe eines Fernstudienkurses zu verbessern. Bereits seit 1977 besteht in Hamburg das Institut für Lernsysteme, kurz ILS genannt, die inzwischen größte Fernschule Deutschlands. Die ILS bietet unter ihren mehr als 200 stattlich zugelassenen Fernlehrgängen, die jährlich von mehr als 80.000 Studienteilnehmern genutzt und von über 700 Tutoren begleitet werden, unter anderem auch den Fernstudienkurs „Deutsch“ an.

Voraussetzungen Einzige Voraussetzung zur Teilnahme an diesem Fernstudienkurs ist die Fähigkeit, mit deutschsprachigem Unterrichtsmaterial zu arbeiten. Wer diese Hürde nehmen kann, kann sich anzumelden und sich zunächst die Studienunterlagen für vier Wochen zur Probe zukommen lassen. Sofern die Unterlagen und der jedem Teilnehmer zugeordnete persönliche Fernlehrer den Vorstelllungen des Teilnehmers entsprechen, kann der Fernlehrgang beginnen.
Lerninhalte Zu den Lerninhalten, die in neun Studienheften vermittelt werden, gehören unter anderem die Groß- und Kleinschreibung, die korrekte Silbentrennung, die Vermittlung der Regeln von Zusammen- und Getrenntschreibung, die Ausmerzung häufiger Fehlerquellen und die korrekte Zeichensetzung; zur Unterstützung dieser Themen wird ein aktuelles Wörterbuch der Rechtschreibung zur Verfügung gestellt. Neben diesem unverzichtbaren Basiswissen befasst sich der Studienlehrgang Deutsch auch mit der Einführung in die Wort- und Satzlehre sowie der Stil- und Aufsatzlehre, die in praktischen Beispielen wie der Abfassung von Berichten, Lebensläufen, Briefen, Beschreibungen, Tagebucheintragungen und sonstigen Texten praxisnah trainiert wird.
Studiendauer Die Studiendauer ist auf sechs Monate angelegt; bei diesem Zeitrahmen wurden acht Übungsstunden pro Woche zu Grunde gelegt. Doch der Kursteilnehmer kann das Tempo selber bestimmen; es ist ihm freigestellt, den Fernkurs zu verkürzen oder aber um bis zu sechs weitere Monate, in denen er unverändert von seinem Tutor unterstützt wird, auszudehnen. Als Abschluss erhält jeder erfolgreiche Teilnehmer das ILS Abschlusszeugnis, mit dem er sich aufgrund des hohen Bekanntheitsgrades der ILS insbesondere bei den Personalentscheidern im Berufsleben erfolgreich von seinen Mitbewerbern abheben kann.
Abschluss Nach erfolgreichem Abschluss dieses Studiengangs erhält der Teilnehmer ein Abschlusszeugnis der ILS. Die vom ILS angebotenen Lehrgänge sind allesamt staatlich geprüft.
Weblink ILS – Institut für Lernsysteme
Alle Angaben ohne Gewähr. Kurs- und Serviceinhalte und dessen Bestandteile können sich geändert haben. Bitte informieren Sie sich daher zusätzlich zwingend beim jeweiligen Anbieter. Wir können die Aktualität der Inhalte nicht garantieren.